Logo Landkreis-Heilbronn

Zutritt zum Landratsamt

Besuche im Landratsamt Heilbronn sind in den meisten Bereichen ohne vorherige Terminvereinbarung möglich. Ausnahme sind das Ausländeramt, die Bereiche Leistung nach dem Asylbewerberleistungsgesetz, Hilfen außerhalb von Einrichtungen und die Führerscheinstelle. Bitte informieren Sie sich hier über die Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme mit diesen Bereichen. 

16.06.2022 Der richtige Umgang mit Wildtieren in der Stadt

Fuchs auf einem Parkplatz
Quelle: AdobeStock_Ronald Rampsch

Anpassungsfähige Tierarten, wie zum Beispiel Rotfüchse, nutzen unter anderem auch Ortschaften als Lebensraum. Ähnlich wie Amseln oder Igel finden sie in Wohngebieten viele Nahrungsquellen und Unterschlupfmöglichkeiten. An die ständige Gegenwart von Menschen gewöhnen sich die Tiere und zeigen daher auch keine besondere Scheu.

Während der Aufzucht der Fuchswelpen im Frühjahr müssen die Elterntiere besonders viel Nahrung herbeischaffen und sind damit rund um die Uhr beschäftigt. Gerade in dieser Zeit ist es daher keine Seltenheit, dass Füchse auch tagsüber innerorts unterwegs sind. Die jungen Füchse sind noch unerfahren und verspielt und können häufig gut beobachtet werden. 

Füchse können nur schwer daran gehindert werden, ein Grundstück zu betreten. Möchte man nicht, dass Füchse den eigenen Hausgarten nutzen, sollte dieser möglichst unattraktiv für die wilden Besucher gemacht werden. Besonders anziehend wirken leicht zugängliche Nahrungsquellen wie Futterstellen für Haustiere oder Vögel, offene Kompostbehälter oder Obst. Hühner und kleinere Haustiere wie Meerschweinchen und Kaninchen sind gerade in der Zeit der Jungenaufzucht eine willkommene Beute. Haustiere sollten deshalb sowohl nachts als auch am Tag mit zweckmäßigen Gehegen vor Füchsen geschützt werden. 

Bei Fragen zu Wildtieren im Siedlungsraum steht Julia Meny als Wildtierbeauftragte des Landkreises Heilbronn (Telefon: 07131 994-2553, E-Mail: J.Meny@landratsamt-heilbronn.de) gerne zur Verfügung.