Logo Landkreis-Heilbronn

Mit Termin ins Landratsamt

In vielen Bereichen des Landratsamtes Heilbronn ist es zur Erledigung der Anliegen im Normalfall nicht notwendig, dass Besucherinnen und Besucher persönlich im Landratsamt erscheinen. In den meisten Fällen können dringende Angelegenheiten telefonisch, postalisch oder per E-Mail mit den jeweiligen Ansprechpartnern geklärt werden. Sollte jedoch der persönliche Besuch im Landratsamt notwendig sein, besteht die Möglichkeit, einen Termin zu vereinbaren. Bitte informieren Sie sich hier über die Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme mit den jeweiligen Bereichen. 

Die Versorgung von Schwerverletzten ist ein Wettlauf gegen die Zeit Rettungsdienstseminar im SLK-Klinikum am Gesundbrunnen

Verletzt sich ein Mensch schwer, sind Können und Schnelligkeit der Ärzte entscheidend für dessen Überlebens- und Genesungschancen. Nur wenn die Rettungskette reibungslos funktioniert und das Team am Unfallort sowie die Mitarbeiter des Krankenhauses eine Einheit in der Patientenversorgung bilden, gelingt es, Schwerverletzte optimal zu versorgen.

Beim vierten Heilbronner Rettungsdienstseminar im SLK-Klinikum am Gesundbrunnen tauschten sich jetzt insgesamt rund 100 Rettungsassistenten, Notärzte und Ärzte der SLK-Kliniken über die Abläufe bei der Schwerverletztenversorgung in der Region aus – und zogen ein erfreuliches Fazit: Die Zusammenarbeit bei der Rettung und Behandlung von Schwerverletzten klappt in Heilbronn sehr gut.

„Die regelmäßigen Absprachen mit allen Beteiligten und die Rückmeldungen der Notärzte und Rettungsassistenten nach ihren Einsätzen sichern unseren Patienten eine Versorgung auf hohem Niveau“, sagt Professor Wolfgang Linhart, Direktor der Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Handchirurgie. Ziel der regelmäßigen Treffen sei es zudem, die Rettungskräfte über das breite Spektrum am Krankenhaus zu informieren. Als Mitglied des Traumanetzwerkes Nord-Württemberg sind die SLK-Kliniken für die Versorgung Schwerstverletzter gerüstet. Das Team im Schockraum ist so eingespielt, dass innerhalb von wenigen Minuten Ärzte und Pflegekräfte der Unfallchirurgie, Anästhesie aber auch aller anderen notwendigen Fachdisziplinen bereit stehen, um zu helfen – und das 24-Stunden am Tag, sieben Tage die Woche.

Info: Seit 2012 ist das Traumazentrum am SLK-Klinikum am Gesundbrunnen als Teil des Traumanetzwerks Nord-Württemberg durch die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) zertifiziert. Ziel des Projektes ist es, die Überlebenschance der jährlich rund 35.000 Schwerstverletzten in ganz Deutschland nachhaltig zu verbessern. Zum Netzwerk gehören außerdem das Klinikum Ludwigsburg, das Diakonie-Klinikum Schwäbisch Hall, die Rems-Murr-Kliniken in Backnang und Waiblingen, das Krankenhaus Bietigheim sowie das Krankenhaus Mühlacker.