Logo Landkreis-Heilbronn

Mit Termin ins Landratsamt

In vielen Bereichen des Landratsamtes Heilbronn ist es zur Erledigung der Anliegen im Normalfall nicht notwendig, dass Besucherinnen und Besucher persönlich im Landratsamt erscheinen. In den meisten Fällen können dringende Angelegenheiten telefonisch, postalisch oder per E-Mail mit den jeweiligen Ansprechpartnern geklärt werden. Sollte jedoch der persönliche Besuch im Landratsamt notwendig sein, besteht die Möglichkeit, einen Termin zu vereinbaren. Bitte informieren Sie sich hier über die Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme mit den jeweiligen Bereichen.

Landkreis Heilbronn verteilt Herzen zum Valentinstag Duftende Herzen für den Schulterblick

Quelle: AGFK BW

Liebende aufgepasst: Am 14. Februar ist Valentinstag. Zeit, seiner Liebsten oder seinem Liebsten etwas Gutes zu tun. Damit aber nicht nur im heimischen Wohnzimmer, sondern auch auf unseren Straßen ein wenig Liebe in der Luft liegt, verteilt Valentin in 20 AGFK-Kommunen und Landkreisen Herzen an Autofahrer. Sie sollen an etwas erinnern, das so simpel wie wirkungsvoll ist: den Schulterblick – für ein liebevolles Miteinander im Straßenverkehr. Autofahrer im Landkreis Heilbronn erhalten heute bei der Zulassungsstelle das AGFK-Duftherz geschenkt.

Eine kleine Geste mit großer Wirkung – am Valentinstag verteilen 20 Mitgliedskommunen und -Landkreise der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg e. V. (AGFK-BW) insgesamt 6.000 Herzen an Autofahrer, die sie daran erinnern sollen, dass sie im Straßenverkehr nicht alleine unterwegs sind. Denn auch wenn man gerade keinen anderen Verkehrsteilnehmer sieht, heißt das nicht gleich, dass auch wirklich keiner in der Nähe ist. Immer wieder geschehen Unfälle, weil sich Radfahrer im Toten Winkel von Fahrzeugen befinden und damit beim Abbiegen übersehen werden. Und das, obwohl sich dies nur durch einen kurzen Blick über die Schulter verhindern ließe, zum Beispiel beim Abbiegen oder beim Öffnen der Autotür.

Das AGFK-Duftherz

Quelle: M.Groß

Eigentlich ist das AGFK-Herz vollkommen geruchsneutral. Die Idee ist, dass Liebende es mit Ihrem Parfum besprühen und es Ihrem Liebsten bzw. Ihrer Liebsten schenken. Er oder sie kann es sich dann an den Rückspiegel ins Auto hängen und wird so nicht nur durch den Duft an den Partner, sondern passend zum Valentinstag auch liebevoll an den Schulterblick erinnert. Mit der Weitergabe des AGFK-Duftherzens tun Liebende also nicht nur Ihrer besseren Hälfte, sondern auch Radfahrern und Fußgängern etwas Gutes.

Tu’s aus Liebe

Bereits 2015 und 2016 haben sich zahlreiche Mitgliedskommunen und -Landkreise der AGFK-BW mit ihrer Kampagne „Tu’s aus Liebe“ dem Thema Verkehrssicherheit gewidmet. Die Verkehrssicherheitskampagne der AGFK-BW wirbt für mehr gegenseitige Rücksichtnahme im Straßenverkehr. Der Vorstandsvorsitzende der AGFK-BW und Bürgermeister der Stadt Karlsruhe, Michael Obert, ist sich sicher: „Viele Unfälle auf unseren Straßen würden sich vermeiden lassen, wenn alle etwas aufmerksamer unterwegs wären – und man sich häufiger in andere Verkehrsteilnehmer hineinversetzen würde“.

Um auch Radfahrer vor dem Toten Winkel zu warnen, wird aktuell als Ergänzung zu dem Duftherz ein Aufkleber entwickelt, den sich Fahrer von LKWs, Bussen und Kleintransportern auf das Heck kleben können. Er warnt Radfahrer davor rechts am Fahrzeug vorbeizufahren und so in den Toten Winkel zu geraten.


Ausführliche Informationen zur Kampagne finden Sie auf der entsprechenden Projektseite:

https://www.agfk-bw.de/projekte/tus-aus-liebe

Die AGFK-BW e. V.
Das Landratsamt Heilbronn will den Radverkehr nachhaltig voranbringen und ist Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg. Die Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg e. V. (AGFK-BW) ist ein Netzwerk von zurzeit 68 Städten, Landkreisen und Gemeinden. Unterstützt und gefördert vom Land, wollen die Kommunen das Radfahren als selbstverständliche, umweltfreundliche und günstige Art der Fortbewegung fördern, mehr Menschen sicher aufs Rad bringen und ihnen die Freude am Radfahren vermitteln – für eine neue Radkultur in Baden-Württemberg.