Logo Landkreis-Heilbronn

Mit Termin ins Landratsamt

In vielen Bereichen des Landratsamtes Heilbronn ist es zur Erledigung der Anliegen im Normalfall nicht notwendig, dass Besucherinnen und Besucher persönlich im Landratsamt erscheinen. In den meisten Fällen können dringende Angelegenheiten telefonisch, postalisch oder per E-Mail mit den jeweiligen Ansprechpartnern geklärt werden. Sollte jedoch der persönliche Besuch im Landratsamt notwendig sein, besteht die Möglichkeit, einen Termin zu vereinbaren. Bitte informieren Sie sich hier über die Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme mit den jeweiligen Bereichen.

Beim Besuch des Landratsamtes muss eine medizinische Maske (OP- oder FFP2-Maske) getragen werden. 

09.07.2019 „Fahrgastinformationssystem Landkreis Heilbronn“ - Offizielle Inbetriebnahme

Quelle: Landratsamt Heilbronn

Am 12. Juli 2019 ist es soweit: Das neue Fahrgastinformationssystem an 15 verschiedenen Standorten im Landkreis Heilbronn wird am ZOB Brackenheim um 11:00 Uhr durch Landrat Piepenburg feierlich eröffnet.

Auf insgesamt 52 Monitoren erhalten Fahrgäste nun an den ÖPNV-Kontenpunkten in Bad Friedrichshall, Bad Rappenau, Beilstein, Brackenheim, Eppingen, Gundelsheim, Lauffen, Möckmühl, Neckarsulm, Neuenstadt, Schwaigern, Weinsberg und Willsbach übersichtliche Informationen zur Ankunft und Abfahrt der Busse und Bahnen. Es kommen dabei zwei Anzeigetypen zum Einsatz: LED-Monitore und große Übersichtsanzeiger mit TFT-Technik. Die Monitore wurden so platziert, dass ÖPNV-Nutzer die echten Abfahrtszeiten übersichtlich und schnell erfassen können. Umsteigenden Fahrgästen werden die Anschlussverbindungen aufgezeigt. Über die Anzeiger wird zudem auf Veranstaltungen, Baumaßnahmen, Umleitungen oder Störungen hingewiesen. Menschen mit einer Seheinschränkung erhalten alle Informationen über eine Vorlesefunktion an Text-to-Speech-Tastern.

Das Projekt hat aufgrund seiner Größe und Verbreitung in einem großflächigen Verkehrsr um landesweite Bedeutung und wurde deshalb auch vom Land gefördert. Der Landkreis Heilbronn als Aufgabenträger für den ÖPNV hat über eine halbe Million Euro investiert.