Logo Landkreis-Heilbronn

Mit Termin ins Landratsamt

In vielen Bereichen des Landratsamtes Heilbronn ist es zur Erledigung der Anliegen im Normalfall nicht notwendig, dass Besucherinnen und Besucher persönlich im Landratsamt erscheinen. In den meisten Fällen können dringende Angelegenheiten telefonisch, postalisch oder per E-Mail mit den jeweiligen Ansprechpartnern geklärt werden. Sollte jedoch der persönliche Besuch im Landratsamt notwendig sein, besteht die Möglichkeit, einen Termin zu vereinbaren. Bitte informieren Sie sich hier über die Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme mit den jeweiligen Bereichen. 

Radverkehrskonzeption Helfen Sie mit, die Radwege im Landkreis Heilbronn zu verbessern!

Fahrradlenker
Quelle: pixabay

Um den Radverkehr weiter zu fördern, hat der Landkreis Heilbronn ein auf Radverkehr spezialisiertes Planungsbüro mit der Überarbeitung seiner Radwegenetzkonzeption beauftragt.


Vor allem Alltagsradverbindungen zwischen den Städten und Gemeinden des Landkreises und die Verbindungen nach Heilbronn sowie in die benachbarten Landkreise sollen verbessert werden. Ziel ist es, dass in Zukunft mehr Menschen aufs Fahrrad steigen und dabei komfortabel, zügig und vor allem sicher ans Ziel kommen.  


Aktuell sind die Radverkehrsplaner mit dem Fahrrad unterwegs, um Gefahrenstellen und Netzlücken im aktuellen Bestand zu dokumentieren. Bei der Erstellung des Radverkehrskonzeptes baut der Landkreis aber auch auf das Mitwirken der Bürgerinnen und Bürger. Als Nutzer der Radwege wissen diese  am besten, wo Gefahrenstellen für den Radverkehr liegen,  wo es schlecht zu befahrende Streckenabschnitte gibt und wo geeignete Radverbindungen komplett fehlen. Dafür wurde eigens die Internetplattform www.radverkehr-landkreis-heilbronn.de eingerichtet.


Bis zum 31.10.2017 können hier mangelhafte oder fehlende Radverkehrsverbindungen sowie Gefahrenstellen in eine interaktive Karte eingezeichnet und kommentiert werden. Die Meldungen fließen direkt in den Planungsprozess mit ein.
Je mehr Menschen sich daran beteiligen, desto besser. So können die Bedürfnisse unterschiedlicher Radfahrertypen in das Radverkehrskonzept miteinfließen und zum Beispiel auch solche Problemstellen berücksichtigt werden, die nur bei bestimmten Witterungen oder Tageszeiten auftreten.


Im Sommer 2018 sollen die bis dahin abgestimmten Vorschläge zur Verbesserung der Radfahrbedingungen sowie ein erläuternder Abschlussbericht vorliegen. Die Ergebnisse werden im Internet abrufbar sein. Alle Verbesserungen sollen dann innerhalb von 15 Jahren umgesetzt werden.