Logo Landkreis-Heilbronn

Zutritt zum Landratsamt

Besuche im Landratsamt Heilbronn sind in den meisten Bereichen ohne vorherige Terminvereinbarung möglich. Ausnahme sind die Führerscheinstelle, das Ausländeramt, die Bereiche Leistung nach dem Asylbewerberleistungsgesetz und Hilfen außerhalb von Einrichtungen. Bitte informieren Sie sich hier über die Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme und Terminvereinbarung mit diesen Bereichen.

Informationen für positiv getestete Personen

Sie wurden positiv auf COVID-19 getestet? An dieser Stelle finden Sie Informationen zum Verhalten nach Erhalt eines positiven Testergebnisses.

Wenn Sie ein positives Testergebnis von einem Schnell- oder PCR-Test erhalten, müssen Sie sich unverzüglich in häusliche Absonderung (umgangssprachlich: Quarantäne) begeben. Wichtig: Das Gesundheitsamt nimmt nicht automatisch mit Ihnen Kontakt auf. Sie sind verpflichtet, sich eigenständig und ohne Aufforderung in Absonderung zu begeben.

Weitere Informationen finden Sie in der CoronaVO Absonderung.

Informationen für positiv getestete Personen

Nach Kenntnisnahme eines positiven Schnell- oder PCR-Tests müssen Sie sich gemäß § 3 Abs. 1 Corona-Verordnung Absonderung (CoronaVO Absonderung) unverzüglich in Isolation begeben.

Lediglich dann, wenn dies zum Schutz von Leben und Gesundheit, zur Durchführung einer angeordneten Testung oder aus sonstigen gewichtigen Gründen zwingend erforderlich ist, dürfen Sie den Absonderungsort verlassen bzw. andere Personen diesen betreten. 

  • Die Absonderungspflicht endet für positiv getestete Personen (unabhängig von dem Auftreten etwaiger Symptome) fünf Tage nach dem Erstnachweis des Erregers (= Abstrichdatum), sofern seit 48 Stunden Symptomfreiheit besteht. Ansonsten endet die Absonderungspflicht spätestens nach 10 Tagen. Um den Absonderungsort wieder verlassen zu können, ist das Vorliegen eines negativen Testergebnisses nicht nötig.

  • Ein weiteres positives PCR- oder Schnelltestergebnis begründet bis zum 15. Tag nach dem Erstnachweis des Erregers keine erneute Absonderungspflicht.

  • Wurde die Infektion lediglich mittels Schnelltest nachgewiesen und weist ein zeitlich darauffolgender PCR-Test ein negatives Ergebnis auf, endet die Absonderungspflicht unmittelbar mit Vorliegen des negativen PCR-Testergebnisses.

Beispiel 1: Person X hat seit 03.05.2022 Symptome, ein Schnelltest am 04.05.2022 fällt positiv aus. Tag 1 der Absonderung ist der 05.05.2022. Tag 5 der Absonderung ist der 09.05.2022. Ist die Person X spätestens seit dem 08.05.2022 symptomfrei (48h), kann der Absonderungsort ab dem 10.05.2022 wieder verlassen werden. Die Absonderungspflicht endet spätestens mit Ablauf des 14.05.2022 (Tag 10).

Beispiel 2: Person X hat seit 03.05.2022 Symptome, ein Schnelltest am 04.05.2022 fällt positiv aus. Tag 1 der Absonderung ist der 05.05.2022. Am 06.05.2022 wurde eine PCR-Abstrichnahme veranlasst. Person X erfährt von dem negativen Ergebnis am 08.05.2022. Mit Erhalt des negativen PCR-Testergebnisses am 08.05.2022 endet die Pflicht zur Absonderung.

  • Für positiv getestete Beschäftigte in medizinisch-pflegerischen Einrichtungen (i. S. d. § 20a Abs. 1 S. 1 IfSG) gilt ab dem Erstnachweis des Erregers ein 15-tägiges berufliches Tätigkeitsverbot. Dieses endet jedoch vorzeitig mit dem Vorliegen eines negativen Schnelltestergebnisses. Die Testung kann frühestens am ersten Tag nach dem Ende der Absonderungspflicht durchgeführt werden. Konnte ein PCR-Test einen zuvor positiv ausgefallenen Schnelltest widerlegen, gilt das berufliche Tätigkeitsverbot nicht. 

Personen, die engen Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten, insbesondere mit dieser in einem gemeinsamen Haushalt leben, wird für einen Zeitraum von 10 Tagen nach dem letzten Kontakt zur positiv getesteten Person empfohlen, Kontakte zu anderen Personen zu reduzieren. Beim Auftreten von Symptomen sollten diese Personen ärztlichen Rat einholen und sich ggf. testen lassen.

  • Positiv getestete Personen gelten später nur dann als eine von COVID-19 genesene Person, wenn die Infektion mit dem Coronavirus mittels PCR-Test nachgewiesen wurde (vgl. § 22a Abs. 2 IfSG). 

  • Wenn schulpflichtige Kinder in Ihrem Haushalt leben, die eine Betreuungseinrichtung wie Kita/Kindergarten/Hort besuchen, sollte die Einrichtungen über diesen und ggf. alle weiteren COVID-Fälle informiert werden.

  • Vorsorglich möchten wir darauf hinweisen, dass gemäß § 7 CoronaVO Absonderung ordnungswidrig i. S. d. § 73 Abs. 1a Nr. 24 Infektionsschutzgesetz (IfSG) handelt, wer während seiner Absonderungszeit Besuch empfängt, den Absonderungsort verlässt, einer bestehenden Pflicht zur Absonderung nicht, nicht in der vorgeschriebenen Weise oder nicht rechtzeitig nachkommt oder trotz eines beruflichen Tätigkeitsverbots die untersagte Tätigkeit ausübt. Darüber hinaus sind weitere Sanktionen nach den Strafvorschriften des IfSG (§ 74ff) möglich.

Das Gesundheitsamt nimmt nicht automatisch mit Ihnen Kontakt auf. Sofern Sie weitere Fragen haben, können Sie sich an den folgenden Stellen informieren:

  • Fragen und Antworten zu Quarantäne und Isolation
  • Hotline des Landesgesundheitsamtes unter 0711 904-39555
  • Hotline des Sozialministeriums (mehrsprachig) unter 0711 410-11160
  • Corona-Hotline des Landkreises Heilbronn unter 07131 994-5012 (Erreichbarkeit: Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr und 13:30 bis 16 Uhr)

Zuständiges Amt

Gesundheitsamt

07131 994-330 (Achtung: Nicht für Fragen zum Thema Coronavirus). Corona-Hotline: 07131 994-5012.
07131 994-625; Fax-Nr. ausschließlich für Meldungen nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG): 07131 994-174
Lerchenstraße 40
74072 Heilbronn

Link zur sicheren Kommunikation