Logo Landkreis-Heilbronn

Mit Termin ins Landratsamt

In vielen Bereichen des Landratsamtes Heilbronn ist es zur Erledigung der Anliegen im Normalfall nicht notwendig, dass Besucherinnen und Besucher persönlich im Landratsamt erscheinen. In den meisten Fällen können dringende Angelegenheiten telefonisch, postalisch oder per E-Mail mit den jeweiligen Ansprechpartnern geklärt werden. Sollte jedoch der persönliche Besuch im Landratsamt notwendig sein, besteht die Möglichkeit, einen Termin zu vereinbaren. Bitte informieren Sie sich hier über die Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme mit den jeweiligen Bereichen.

Beim Besuch des Landratsamtes muss eine medizinische Maske (OP- oder FFP2-Maske) getragen werden. 

17.03.2021 Licht aus. Klimaschutz an. Landratsamt Heilbronn und Kommunen im Landkreis beteiligen sich an der Aktion „Earth Hour“

Samstag, den 27. März, um 20.30 Uhr
Ein Lichtschalter. Im Hintergrund sind zwei Bilder zu sehen: Ein Bild zeigt einen Wald mit grünen Blättern an den Bäumen, das andere Bild zeigt einen Waldbrand.
Quelle: WWF

Lichtschalter, ein oder aus? Klimaschutz, ja oder nein? Weltweit stimmen Menschen, Städte und Unternehmen während der Earth Hour 2021 für mehr Klimaschutz. Sie schalten am Samstag, den 27. März, um 20.30 Uhr für eine Stunde das Licht aus. Auch das Landratsamt Heilbronn ist in diesem Jahr wieder dabei und schaltet die Beleuchtung am Turm des Erweiterungsbaus und am Kunstwerk an der Rückseite des Parkhauses ab, um ein Zeichen für den Umwelt- und Klimaschutz zu setzen. Damit beteiligt sich das Landratsamt zum fünften Mal an der weltweiten Aktion Earth Hour. 

 In Bad Friedrichshall, Brackenheim, Eppingen, Güglingen, Ilsfeld, Ittlingen, Massenbachhausen, Neckarsulm, Pfaffenhofen, Schwaigern, Untereisesheim, Untergruppenbach und Zaberfeld gehen in vielen Gebäuden und Sehenswürdigkeiten ebenfalls die Lichter aus. In Untereisesheim können sich Bürgerinnen und Bürger dank einer Aktion der Fairtrade-Steuerungsgruppe eine kostenlose Kerze mit Infoblatt in den Läden abholen und zur Earth Hour zu Hause bei Kerzenlicht zusammensitzen.

Mit der Aktion „Earth Hour“ setzen die Umweltorganisation World Wide Fund of Nature (WWF) und mehrere tausend Städte in über 180 Ländern der Welt ein Zeichen für den Klimaschutz, indem für eine Stunde die Beleuchtung von Gebäuden abgeschaltet wird. Bekannte Bauwerke stehen wieder in symbolischer Dunkelheit, darunter Wahrzeichen wie das Brandenburger Tor, der Big Ben in London und die Christusstatue in Rio de Janeiro.

Die Earth Hour findet dieses Jahr bereits zum fünfzehnten Mal statt. Ihren Anfang nahm die Aktion im Jahr 2007 in Sydney. Mittlerweile wird die „Stunde der Erde“ auf allen Kontinenten in mehr als 180 Ländern veranstaltet. Weltweit nehmen mehr als 7.000 Städte teil, allein in Deutschland waren es 367 im vergangenen Jahr. 

Wer die Klimaschutz-Aktion unterstützen möchte, kann sich unter www.wwf.de/earth-hour anmelden und sich beispielsweise durch die Abschaltung der Fassaden-, Zimmer- oder Gartenbeleuchtung an der Earth Hour beteiligen.

Alle teilnehmenden Städte und Gemeinden sind auf der Karte des WWF zu sehen: www.wwf.de/earth-hour