Logo Landkreis-Heilbronn

Mit Termin ins Landratsamt

In vielen Bereichen des Landratsamtes Heilbronn ist es zur Erledigung der Anliegen im Normalfall nicht notwendig, dass Besucherinnen und Besucher persönlich im Landratsamt erscheinen. In den meisten Fällen können dringende Angelegenheiten telefonisch, postalisch oder per E-Mail mit den jeweiligen Ansprechpartnern geklärt werden. Sollte jedoch der persönliche Besuch im Landratsamt notwendig sein, besteht die Möglichkeit, einen Termin zu vereinbaren. Bitte informieren Sie sich hier über die Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme mit den jeweiligen Bereichen.

Bericht aus der Heilbronner Stimme vom 14.2.2011 Mit doppelter Größe die erste Wahl Neuer Recyclinghof in Bad Friedrichshall

Er ist mit 1420 Quadratmetern fast doppelt so groß wie sein Vorgängermodell in unmittelbarer Nachbarschaft: Bereits am Tag der Einweihung herrschte reger Betrieb auf dem neuen Recyclinghof in der Saline 3 in Bad Friedrichshall. Die Eröffnungsgäste und Recyclinghofbesucher waren sich mit Norbert Raatz, Amtsleiter des Abfallwirtschaftsbetriebs im Landratsamt Heilbronn, einig: "Er ist nicht nur ein Ersatz, sondern vielmehr erste Wahl."

"Endlich ist es soweit", gab der stellvertretende Bürgermeister Ludwig Schell seiner Freude Ausdruck und lobte die großzügige Anlage, die der städtische Tiefbau in Zusammenarbeit mit dem Abfallwirtschaftsbetrieb geplant und erstellt habe. So stehen die 34 Container für Folien, Papier, Dosen und Kartonagen, aber auch für Korken, CDs und hochwertige Hartkunststoffe großzügig verteilt und ordentlich aufgereiht rings um den Platz, dessen asphaltierte Mitte 16 Parkplätze enthält. Zudem ist der gesamte Platz mit neuester LED-Technik beleuchtbar.

Zwar haben die drei Recyclinghofmitarbeiter jetzt längere Arbeitswege als früher, doch auch ihnen gefällt die Neuerung: "Hier ist Platz genug", meinte Ferdinand Schätz. Ludwig Schell unterstrich, dass man mit dem Projekt zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen habe. So sei das alte, 790 Quadratmeter große Gelände auch deshalb geräumt worden, um einem benachbarten Maler- und Stuckateurbetrieb Platz zur Erweiterung zu bieten.

Landratsamts-Vertreter Norbert Raatz betonte, dass sich das Wiederverwertungssystem im Bewusstsein der Bevölkerung grundlegend verankert habe: "Der Besuch des Recyclinghofs am Samstag hat fast den Charakter eines Rituals." So entledigten sich viele Leute vor dem Wocheneinkauf ihrer Wertstoffe, die es tatsächlich in sich hätten. Während über den Restmüll entsorgte Wertstoffe lediglich verbrannt werden könnten, garantiere die Benutzung der Recyclinghöfe deren Wiederverwertung, "und das kommt 1:1 den Müllgebühren im Landkreis Heilbronn zugute". Diese seien gemeinsam mit Esslingen mit Abstand die niedrigsten in ganz Baden-Württemberg. Bewusst habe man sich in der Vergangenheit auch gegen das landschaftsverschandelnde Bild der Gelben Säcke entschieden.

Mit der neuen Anlage zeigte sich Franz Jankowitsch sehr zufrieden. Sie sei "besser eingerichtet als früher, da musste man immer auf der Straße parken", erzählt der Kochendorfer, der alle 14 Tage kommt. Mit dem Fahrrad war Ehrenbürger Ferde Lock vorgefahren, den Abfall fein säuberlich sortiert im Anhänger.

Mit Handwagen brachte Sinad Zivoli die Recyclingstoffe aus seiner Wohngruppe im Kindersolbad. "Besser, übersichtlicher, und jetzt kann man eine richtige Runde fahren", lobte der 16-Jährige. Diesem Urteil schloss sich die Gundelsheimerin Rosemarie Haubert an, die mit dem wöchentlichen Abfall eines ambulanten Pflegedienstes gekommen war: "Sehr schön."

Mit Würstchen und Glühwein sorgte die Eisstockabteilung des Friedrichshaller Sportvereins für eine gemütliche Einweihung. Vom neuen Recyclinghof erhofft sich Raatz eine Sogwirkung. "Bisher hatten wir in Bad Friedrichshall ein Wertstoffaufkommen von 600 Tonnen", rechnet er vor und hofft: "Vielleicht können wir diese Summe um 200 weitere Tonnen steigern."
Öffnungszeiten m Winter bis März: Mittwoch und Freitag von 13 bis 16 Uhr, Samstag von 9 bis 13 Uhr.

Ute Plückthun