Logo Landkreis-Heilbronn

Sonderpreis „Kleindenkmale“ für Jungenschaft Neipperg

Die Jugendlichen erhalten einen Sonderpreis des Jugend-Kulturlandschaftspreises 2017 für ihr Engagement im Projekt „Erfassung von Kleindenkmalen“.
Eine Gruppe von Jugendlichen erfasst Kleindenkmale im Wald
Quelle: Landratsamt Heilbronn

Über zwei Jahre hinweg suchte die Jugendgruppe der Jungenschaft Neipperg die nähere Umgebung ihres Dorfes ab, um zum Projekt der Erfassung von Kleindenkmalen im Landkreis Heilbronn beizutragen. Für ihr Engagement, nämlich die Dokumentation, den Erhalt und die Öffentlichkeitsarbeit zu Kleindenkmalen, wurden sie nun mit einem Sonderpreis des Jugend-Kulturlandschaftspreises 2017 ausgezeichnet.

Bereits seit Januar 2014 sind zahlreiche Ehrenamtliche im gesamten Landkreis unterwegs, um Kleindenkmale wie zum Beispiel Grenz- und Marksteine, Brunnen oder auch Kriegsdenkmäler zu dokumentieren und sie so vor dem Vergessen und dem Zerfall zu bewahren. Im Falle der Neipperger Jugendgruppe umfasste ihr Zuständigkeitsbereich annähernd 13 km Länge rund um die Hauptgrenzpunkte der Neipperger Markung. Bei der systematischen Suche bedienten sie sich auch modernster und satellitengestützter Technik. Mit ihrem Motto „Verantwortung gemeinsam übernehmen“ demonstrieren die Jugendlichen, dass die Auseinandersetzung mit den historischen und ökologischen Zusammenhängen unseres Landkreises generationsübergreifende Aufgaben sind.

Der Kulturlandschaftspreis wird jährlich vom Schwäbischen Heimatbund in Zusammenarbeit mit dem Sparkassenverband Baden-Württemberg für die nachhaltige Nutzung der Kulturlandschaft in Württemberg vergeben. Bereits seit 1991 werden Einzelpersonen oder auch Gruppen für ihr Engagement in den Bereichen Kulturlandschaft und Kleindenkmalen ausgezeichnet. Um den Einsatz von Jugendlichen für Erhalt und Pflege der heimischen Kulturlandschaft und Umwelt besonders zu würdigen, wurde 2014 der Jugend-Kulturlandschaftspreis ins Leben gerufen.