Logo Landkreis-Heilbronn

Mit Termin ins Landratsamt

In vielen Bereichen des Landratsamtes Heilbronn ist es zur Erledigung der Anliegen im Normalfall nicht notwendig, dass Besucherinnen und Besucher persönlich im Landratsamt erscheinen. In den meisten Fällen können dringende Angelegenheiten telefonisch, postalisch oder per E-Mail mit den jeweiligen Ansprechpartnern geklärt werden. Sollte jedoch der persönliche Besuch im Landratsamt notwendig sein, besteht die Möglichkeit, einen Termin zu vereinbaren. Bitte informieren Sie sich hier über die Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme mit den jeweiligen Bereichen. 

Umweltminister Franz Untersteller besucht den LEV Heilbronn

Umweltminister Franz Untersteller und Landrat Detlef Piepenburg
Umweltminister Franz Untersteller und Landrat Detlef Piepenburg mit Pflanzen der Enzwiese (Großer Wiesenknopf, Blutweiderich, Witwenblume)
Quelle: LEV Heilbronn

Um die Umsetzung des Managementplans Löwensteiner und Heilbronner Berge durch den Landschaftserhaltungsverband (LEV) Heilbronn ging es Umweltminister Franz Untersteller bei der Besichtigung der Naturschutzgebiete (NSG) Brühl in Weinsberg und Enzwiese in Löwenstein am 24. Juli 2018.

Im NSG Brühl stand die Pflege des ehemaligen Truppenübungsplatzes, insbesondere als Lebensraum für Gelbbauchunken, aber auch für seltene Orchideen, im Fokus.

Von Weinsberg aus ging es weiter nach Löwenstein. Dort tauschten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den örtlichen Schäfern über aktuelle Themen aus und genossen den Blick ins Weinsberger Tal. Landrat Detlef Piepenburg, Erster Vorsitzender des Landschaftserhaltungsverbandes, würdigte den Beitrag der Schäfer für den Erhalt der Kulturlandschaft. Umweltminister Franz Untersteller versprach, sich persönlich dafür einzusetzen, dass der Haushaltsansatz für solche Naturschutzmaßnahmen auch künftig auf diesem Niveau bleibt.

Die tatsächlichen Leistungen der Landwirtschaft für den Naturschutz wurden anschließend  im Naturschutzgebiet Enzwiese für alle sichtbar. Die Enzwiese, ehemals in weiten Teilen eine Teichanlage des Klosters Lichtenstern, ist heute eine ausgewiesene FFH-Mähwiese und stellt damit einen leider sehr selten gewordenen Lebensraumtyp dar.