Logo Landkreis-Heilbronn

Coronavirus

Das Landratsamt ist ab Dienstag, 17. März 2020, für den Kundenverkehr geschlossen. Ausschließlich in dringenden Angelegenheiten besteht die Möglichkeit, in der Zulassungsstelle, dem Ausländeramt und dem Bereich Migration und Integration einen Termin zu vereinbaren. Die Terminvergabe erfolgt vorranging online hier (Achtung: Funktioniert nicht über Internet Explorer!) oder alternativ telefonisch zwischen 8 und 12 Uhr unter 07131 994-8080. Geöffnet haben diese Bereiche montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr, mittwochs zusätzlich von 14 bis 18 Uhr. Die jeweiligen Eingänge sind ausgeschildert. In allen anderen Bereichen werden Sie gebeten, dringende Anliegen telefonisch oder per E-Mail mit den jeweiligen Ansprechpartnern zu klären. 

Bei Fragen zum Thema Coronavirus wenden Sie sich bitte ausschließlich an die gemeinsame Hotline der SLK-Kliniken sowie der Gesundheitsämter der Stadt und des Landkreises Heilbronn unter 07131-4933333.

Informationen zur Geflügelpest

Auch im Landkreis Heilbronn können alle mit Allgemeinverfügung vom 10. Februar 2020 angeordneten Schutzmaßnahmen gegen die Geflügelpest ab 15. März 2020 aufgehoben werden. Die entsprechende Allgemeinverfügung zur Aufhebung des Sperrbezirks und des Beobachtungsgebiets wurde am 14. März 2020 auf der Internetseite des Landkreises Heilbronn veröffentlicht.

Hintergrund: In einem Kleinbestand mit Geflügel in der Gemeinde Bretzfeld im Hohenlohekreis wurde Anfang Februar 2020 der Ausbruch der Geflügelpest mit dem hochpathogenen Influenza A Virus H5N8 amtlich festgestellt. Um eine Ausbreitung der Tierseuche zu verhindern, wurden ein Sperrbezirk mit einem Radius von mindestens drei Kilometern und ein Beobachtungsgebiet mit einem Radius von mindestens zehn Kilometern um den betroffenen Betrieb eingerichtet.

Die Restriktionsgebiete erstreckten sich damit auch auf Teile des Landkreises Heilbronn. Per Allgemeinverfügung hatte das Landratsamt Heilbronn verfügt, dass Geflügelhalter bestimmte Maßnahmen zum Schutz ihrer Tiere treffen müssen, wie etwa die Stallpflicht (Aufstallung) für Geflügel. Im Sperrbezirk und im Beobachtungsgebiet waren insgesamt 52 Betriebe zu untersuchen. In zwölf Geflügelhaltungen wurden Proben entnommen. Insgesamt wurden 195 Proben von Hausgeflügel und 6 Wildvögel untersucht. Alle erforderlichen Untersuchungen konnten mit negativem Ergebnis abgeschlossen werden. Die Aufhebung der Allgemeinverfügung ist unter Downloads abrufbar.

Trotz des günstigen Seuchenverlaufs (keine weiteren Ausbrüche der Geflügelpest im Sperrbezirk und im Beobachtungsgebiet seit dem Erstausbruch am 7. Februar 2020) gilt es, weiterhin wachsam zu sein. Geflügelhalter sollten weiterhin die Biosicherheitsmaßnahmen strikt einhalten und bei Erkrankungen des Geflügels einen Tierarzt hinzuziehen. Bei allen unklaren Krankheitsbildern mit gehäuften Verlusten und Todesfällen ist umgehend das zuständige Veterinäramt zu verständigen.

Allgemeine Informationen zur Geflügelpest
Die Geflügelpest - auch Vogelgrippe oder aviäre Influenza genannt - ist eine Tierseuche, die folgende Vogelarten betrifft: Wasservögel, Gänse, Schwäne, Möwen, Hühner, Puten, Fasane, Rabenvögel, Greifvögel und Störche. Sie ist hochansteckend für Vögel und verläuft mit schweren allgemeinen Krankheitszeichen. Eine Ansteckung von Menschen durch HPAI H5N8 ist unwahrscheinlich.

Zuständiges Amt

Veterinäramt

07131 994-607
07131 994-197
Lerchenstraße 40
74072 Heilbronn