Logo Landkreis-Heilbronn

Zutritt zum Landratsamt

Besuche im Landratsamt Heilbronn sind in den meisten Bereichen ohne vorherige Terminvereinbarung möglich. Ausnahme sind die Zulassungsstelle, die Führerscheinstelle, das Ausländeramt, die Bereiche Leistung nach dem Asylbewerberleistungsgesetz, Hilfen innerhalb und außerhalb von Einrichtungen, die Wohngeldstelle und die Waffenbehörde. Bitte informieren Sie sich hier über die Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme und Terminvereinbarung mit diesen Bereichen.

Deutsch lernen

Deutsch zu können bietet viele Vorteile. Mit Deutschkenntnissen kann man sich meist schneller beruflich qualifizieren oder eine Arbeit aufnehmen. Auch soziale Kontakte zu Nachbar*innen, Kolleg*innen oder Eltern lassen sich leichter knüpfen. Die Integration und gesellschaftliche Teilhabe fällt meist leichter. 

Deutschkurse gibt es für Menschen, die neu aus dem Ausland zuziehen oder bereits längere Zeit in Deutschland leben und noch geringe Deutschkenntnisse haben.

Das in Deutschland verbreitete Kursformat ist der Integrationskurs. Viele Sprachschulen im Stadt- und Landkreis Heilbronn bieten Integrationskurse an. Eine Übersicht der Sprachschulen finden Sie unter Downloads.

Für die Teilnahme an einem Integrationskurs brauchen Sie eine Zulassung oder eine Verpflichtung: 

  • Personen mit Aufenthaltsgestattung (im laufenden Asylverfahren), die Asylbewerberleistungen beziehen, bekommen ihre Verpflichtung zum Integrationskurs vom Amt für Migration und Integration. 
  • Personen, die eine Aufenthaltserlaubnis von der zuständigen Ausländerbehörde erhalten, werden meist mit Erteilung der Aufenthaltserlaubnis zur Teilnahme an einem Integrationskurs verpflichtet. 
  • Das Jobcenter kann seine Kund*innen ebenfalls zur Integrationskursteilnahme verpflichten. 
  • Außerdem können Sie die Teilnahme am Integrationskurs auch direkt beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge beantragen.

Für die Teilnahme am Integrationskurs brauchen Sie keine Vorkenntnisse. Integrationskurse beginnen in der Regel mit Erwerb des A1-Sprachniveaus (Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen / GER). Nach 600 Unterrichtseinheiten folgt das Orientierungsmodul (100 Unterrichtseinheiten) mit Inhalten zur Geschichte, Kultur und Rechtsordnung Deutschlands. Der Integrationskurs schließt mit einer B1-Sprachprüfung und dem Test „Leben in Deutschland“ ab. Ausnahmen bilden unter anderem Alphabetisierungs-Integrationskurse mit 900 Unterrichtseinheiten sowie Intensivkurse mit 430 Unterrichtseinheiten. 

Alle Integrationskursangebote werden auf dem Suchportal BAMF Navi veröffentlicht und regelmäßig aktualisiert. Neben allgemeinen Integrationskursen gibt es auch spezielle Integrationskurse, z. B. für Menschen ohne Schulerfahrung (Alphabetisierungskurse), für Eltern mit Kinderbeaufsichtigung oder für Jugendliche ab 16 Jahren. 

Nach dem Integrationskurs folgt in der Regel die Teilnahme an einem Berufssprachkurs. In Abhängigkeit von den bereits im Integrationskurs erworbenen Sprachkenntnissen können A2-, B1-, B2- und C1-Kurse (je 400 bis 500 Unterrichtseinheiten) besucht werden. Bitte beachten Sie, dass das Sprachziel B2 für die Aufnahme einer Ausbildung oder einer qualifizierten Erwerbstätigkeit meist vorausgesetzt wird. C1-Kenntnisse (vielerorts auch C2-Kenntnisse) sind für die Aufnahme von Studiengängen und einigen Berufstätigkeiten erforderlich (Ausnahme bilden einige wenige englischsprachige Studiengänge, meist auf Master-Niveau). 

Die Teilnahmeberechtigung zum Berufssprachkurs bekommen Sie, wenn Sie sich als Arbeitssuchende*r bei der Agentur für Arbeit melden. Auszubildende und Beschäftigte können den Zugang zum Berufssprachkurs auch direkt auf der Website des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge beantragen. 

Berufssprachkurse finden Sie auf der Website Kursnet der Agentur für Arbeit: 

Für Menschen, die wegen ihres Aufenthaltsstatus oder aus anderen Gründen keine Integrations- oder Berufssprachkurse besuchen können, bietet der Landkreis Sprachkurse über das Sprachförderprogramm VwV Deutsch oder eigenfinanzierte Kurse für alle Niveaustufen an. Bitte sprechen Sie bei Interesse die Mitarbeiter*innen des Integrationsdiensts oder -managements an. Diese melden den Bedarf an die Bildungskoordination weiter. 

Für weitere Informationen über die verschiedenen Sprachlernangebote wenden Sie sich bitte an das Postfach deutschkurse@landratsamt-heilbronn.de oder telefonisch an die Bildungskoordination für Zuwanderer. 

Die Broschüre „Deutschlernen für Zuwanderer“ bietet in 16 Sprachen umfassende Informationen zu Inhalten, Kosten und Teilnahmevoraussetzungen der verschiedenen Sprachlernangebote.